DIACARE e.V.

Sozialer/diakonaler Hilfsverein zur Unterstützung und Beratung/Begleitung von Menschen (Verein der Celtic Catholic Ecumenical Church: Webseite: Hier)

Gemeinsam statt einsam. 
Zur Verbesserung des sozialen Klimas in Deutschland 

Spenden und Unterstützung für das Projekhaus

Um das Projekt weiter führen zu können, reichen die Einnahmen des Vereins, bedingt durch den wirtschaftlichen Einbruch durch Corona, nicht mehr aus. Wir bitten daher um Ihre konkrete Unterstützung und um Spenden, Sachspenden und Mithilfe. 
Sie können uns auch gerne, nach vorheriger Absprache, besuchen: 

Adresse und Kontaktdaten 
Anklamer Straße 14
17098 Friedland
Tel: 0170 61 35 181
Mail: [email protected]

Benötigt wird derzeit:
+ Brennholz
+Baumaterialien (Bauholz, Balken, Bretter, alte Möbel)
+ Geldspenden
+Besucher und auch gerne Mithilfe
Spendenkonto Diacare e.V; Stichwort Citykonvent: 
Sparkasse Mecklenburg-Strelitz
IBAN: DE 76 1505 1732 0105 2842 20
BIC: NOLADE21MST 
 

 

Offene Cityabtei / Mitmachkonvent
Einkehr und Begegnungshaus "St. Columban of Iona" 

Der Verein Diacare e.V ist seit November 2023 Pächter des ehemaligen Tanz & Gesellschaftshauses in 17098 Friedland Mecklenburg Vorpommern. 

Projekt: offene Cityabtei/ Mitmachkovent

Als Teil des Projektes Social Climate Change hat der Verein, gemeinsam mit den Oblaten-Benediktinern Sankt Ekkehardt in Friedland, in der Anklamer Straße 14 das ehemalige Tanz und Gesellschaftshaus gepachtet. welches um die Jahrhundertwende im Kaiserreich erbaut wurde. 
Derzeit sind Instandhaltungsmaßnahmen und Restaurierungsmaßnahmen im Gange, um das Haus für
+ Bildung (Seminare, Workshops etc)
+Kultur (u.a. Kirche und Kabarett etc)
+Soziales
+Übernachtung
+Einkehrtage/Exerzitien
+Begegnungsstätte
+ökumenisch und 
+demokratiestärkend
nutzen zu können in Zukunft.

Derzeit werden im Haus verschiedene Instandhaltungsmaßnahmen und Renovierungsmaßnahmen durchgeführt, sowie die Geschichte des Hauses erforscht. In der unteren Bildergalerie sehen Sie, welche Maßnahmen bereits durchgeführt wurden. 

Wir bitten Sie um Ihre Unterstüzung, Hilfe und gern auch Ihre konkrete Spende für das Projekt. 

Sie können uns auch gerne, nach vorheriger Anmeldung, besuchen und vor Ort direkt erleben und sehen: Was, Wie und Warum/Wozu wir dieses Anwesen wieder herrichten. 

Es soll für Menschen ein Anlaufpunkt sein und dient dem Verein als Hauptsitz für die sozial-caritativen Aufgaben und Herausforderungen, um möglichst vielen Menschen Hilfe, Unterstützung, Begleitung und geistige Erholung zu bieten. Dazu dient auch der im Umbau befindliche Garten der Stille (3400 qm" Gartenpark im hinteren Bereich) Dort sollen auch, unter anderem, Veranstaltungen stattfinden wie: +Nacht der Lichter, 
+Lesungen, 
+christliche Meditationen
++und vieles mehr. 

Bildergalerie zum offenen Cityabtei/Michmachkonvent

Die Geschichte des Hauses ist eng mit der Stadt Friedland verbunden und diente bereits seit Erbauung als Ort der Begegnung. 

Auch als Gaststätte und Sporthaus wurde es für die Anwohner und Gäste seit je her genutzt und rege besucht. Dies soll auch in Zukunft wieder so sein. 

Das Gelände war verwildert und mit Sträuchern bewachsen, also wurde die Front und die Rückseite des Hauses befreit und wieder begehbar gemacht. 

Der Mittelbau diente bis 1947 als Tanz und Veranstaltungssaal, dessen Überreste wir entdecken konnten. Darin wird sich die hauseigene Kapelle befinden und 2 Gästeräume. 

Durch die diversen Vorbesitzer und Baumaßnahmen zuvor, gab es sehr viel Bauschutt abzuräumen und sauber zu machen, um die Räume herrichten zu können für Gäste und Bewohner. 

Teil des Projektes Social Climate Change

 
Einleitung/Prolog
Das große Projekt "Social Climate Change/Sozialer Klima Wandel)" ist ein multidimensionales Projekt, zur Verbesserung des sozialen Zusammenhaltes in der Gesellschaft. Dies umfasst die die Themengebiete: Bildung, Integration, Menschenrechte, Seelische Gesundheit, Umwelt, Entwicklungshilfe, Kultur, Obdachlosenhilfe, Inklusion, Kinder und Jugend, LGBTQIA+, Religon und Sport uvm.

Dieses große Projekt ist aus einem ganzheitlichen theologischen Ansatz heraus entstanden, sowie aus den Erfahrungen der Gründer und Mitglieder des Vereins und der Ehrenamtlichen, sowie der inhaltlichen Kooperationspartner.

Der Diacare e.V. arbeitet inhaltlich und kooperativ mit verschiedenen Akteuren anderer Vereine zusammen, z.B. dem "Fightcamp Bochum X-treme Sports e.V.", bzw. dem Vorstand zusammen. 

Projektziele sind: 

  • Menschen in unterschiedlichen Lebenssituationen helfen;
  • Ämterhilfe Wahrnehmung der eigenen Rechte (Arbeit, Privat etc);
  • Seelsorge,
  • seelsorgliche Begleitung, 
  • Errichtung/Kauf eines Bildungshauses für diverse Kurse etc. pastoralpsychologische Aspekte (Gespräche etc) 
  • Beratung verschiedenster Art (außer finanzielle Beratung und Schuldnerberatung);
  • Stärkung des sozialen Zusammenhalts,
  • Bildungswesen stärken 
  • mit Hilfe zur Ausbildungsreife, 
  • persönlichen Reife, etc, 
  • Bildung vermitteln (Fachbezogen und Allgemein),
  •  Ausbildung und Weiterbildung (Beratung),
  •  Kirche durch die SKK/KKD neu entdecken,
  • Unterstützung der Dr. Karl-Rodig Schule im Congo (für Weisenkinder und andere bedürftige Kinder),
  • Lebensorientierung ,
  • gesellschaftliche Aufklärung (dabei wird auch Sektentum und ausgrenzende Aspekte kritisch betrachtet), 
  • Stärkung der sozialen Teilhabe, 
  • Stärkung des Ehrenamts,
  • Obdachlosenhilfe durch Errichtung von Notunterkünften (geplant),
  •  Sozialwohnungen einrichten/erhalten/fördern ,
  • Sozialcafé, 
  • Errichtung einer christlichen Motorradgruppe u.a. 


Projektinhalte

  •  Gespräche (Einzel o. Gruppengespräche), 
  • kulturelle Veranstaltungen,
  • Kurse (Elter-Kind K., Psychohygiene K, Geschichtsk, Kriseninterventionsk. theolog K, Kommunikationskurse, GlaubensorientierungsK, Lebenshilfekurs); Ausflüge (Museen, Erlebnispädagogik etc) 
  • Themenabende: Kabarettabende, 
  • Exerzitien/Einkehrtage, 
  • Bibelabende, 
  • Gottesdienste (HL. Messe, Andachten, etc), 
  • Bildungskurse (Geschichte, Kultur, Soziologie, Psychologie etc, Theologie-vergleichend zwischen Kirchen und Religionen), 
  • Seelsorgepraxis, 


Erfahrungen, die zu diesem Projekt führten

 Durch die persönlichen Lebensgeschichten der Mitglieder hat sich, durch Gespräche, ergeben, dass Menschen vielerlei Problematiken in der Gesellschaft ausgesetzt sind und dass man professionelle Hilfen anbieten könne, um auch aus dem Glauben heraus Menschen Unterstützung in diversen Lebenssituationen geben kann. Andere bekannte Träger von großen Kirchen tun dies bereits seit Jahren und leisten großen Beitrag am sozialen Klimawandel. Unsere Ansätze und Projektinhalte/Ziele sind multidimensional und sollen jedem Angebote und Hilfen geben. Auch die Gründer haben schwere Schicksalsschläge, schwierige Lebensphasen, vielfältige Lebens und Glaubensgeschichten und haben dadurch Ressourcen entdeckt, auch anderen Menschen helfen zu können. Die Kanalisierung, Professionalisierung und Ressourcentdeckung durch den Glauben, hat sie vom Hilfesuchenden zum Helfer gemacht.

 So unterschiedlich die Menschen sind, so unterschiedlich sind auch die Problemlagen, Sorgen und Nöte der Menschen in der Gesellschaft, nicht nur in Deutschland, sondern auch auf der Welt. Die Stärkung der persönlichen Ressourcen, Gaben, Fähigkeiten, Berufungen und Fähigkeiten, der Ausbau und Aufbau dieser ist ein wesentlicher Bestandteil, Probleme zu lösen und Ansätze, Lösungswege zu finden. Dabei haben wir bereits seit mehr als 2 Jahren gemeinsam, und einzeln mehr als 10 Jahren Menschen begleitet, unterstützt und gefördert.

 Um handlungsfähiger zu werden, um die geplanten Ziele umzusetzen, dazu hat der Diacare e.V. das Großkonzept "Social Climate Change/Sozialklimawandel" entwickelt.
 
Unsere Qualifikationen/Standards
Neben Ausbilderschein der IHK, theologischen Wissen und pastoralen/pastoralpsychologischen Kenntnissen und Fähigkeiten, arbeiten wir nach den Grundsätzen der IFSW Definition der sozialen Arbeit, christlichen Grundwerten, angelehnt auch an die DIN ISO 90015, sowie angelehnt an das Kirchrecht der CCEC und den rechtlichen Vorgaben der BRD, besonders den Grundgesetzen.
Im Team der Vereinsführung und Leitung ist der Erzbischof der CCEC, Pater Thomas Andrew (Geschäftsführer und 1. Vorsitzender) und Br. Joseph, als 2. Vorsitzender, sowie die anderen Mitglieder des Vereins und weiterer Helfer und Ehrenamtler.

Spenden
Wir konnten und können bereits einige der Projektinhalte, bisher rein ehrenamtlich, verwirklichen, wie: Wohnungslosenhilfe, Ämterhilfe, Seelsorge, psychopastorale Begleitung,  Gottesdienste, Bibelabende, Ausflüge, Familien- und Einzelfallhilfe, Lebensorientierung (privat und beruflich) etc.
Bisher haben die Vereinsvorsitzenden dies die letzten Jahre (auch vor Vereinsgründung aus eigener Tasche bezahlt).  Um dies ganzheitliche Projektinhalte aber umfassender, intensiver, mehr und zeitlich besser anbieten zu können, braucht es neben dem bisherigen ehrenamtlichen Engagement, aber leider auch hauptamtliche (bezahlte) Mitarbeiter, die bei der weiteren Verwirklichung helfen, um den sozialen Klimawandel positiv zu verändern. Auch die Verwaltung, die Projektumsetzung, etc kosten leider Gelder, die bisher wenig, bis rein privat zur Verfügung standen.
Zum Erhalt der bisherigen Arbeit, dem Aufbau und Verwirklichung unseres nun ganzheitlichen Projektes (sowie der kleineren Projektteile, wie in den Zielen beschrieben) und der Arbeit, die damit verbunden ist, suchen wir nach Spendern, die diesen Zwecken finanzielle Unterstützung geben, fördern und teilhaben wollen.

Jeder sieht, wohin das Geld geht und was daraus gemacht wird, zur Umsetzung der Ziele.
Für weitere Fragen und Kontakt stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.
In Christus

++Erzb. Thomas Andrew  der CCEC
Mail: [email protected]
Webseiten
Verein: Diacare e.V.
CCEC: Unsere Kirche
Diacare e.V.
Anklamer Straße 14
17098 Friedland Mecklenburg Vorpommern
Tel: 0170  61 35 181
Spendenkonto:
Stichwort: Citykonvent
Sparkasse Mecklenburg-Strelitz
IBAN: DE 76 1505 1732 0105 2842 20


Spenden Sie für unseren Verein und unsere diversen Aufgaben!


Diacare e.V.

Spendenkontodaten:

Vereinsregisternummer: 3971, Registergericht Fritzlar

Kontoinhaber: Diacare e.V. 
IBAN: DE 76 1505 1732 0105 2842 20
BIC: NOLADE21MST

Geschäftsführer und 1. Vorsitzender
Erzbischof Pater Thomas Andrew (KKD/SKK) des DIACARE e.V. 

Es gibt eine einfache Wahrheit: Wenn Sie an das glauben, was Sie tun, können Sie Großes erreichen. Das ist der Grund, warum wir Ihnen bei der Erreichung Ihrer Ziele helfen können. Als Bischof, Priester, aber vor allem als Sozialarbeiter (Diakon) sind wir seit mehr als 10 Jahren für Menschen da, die Hilfe, Unterstützung und Begleitung brauchen in verschiedenen Lebenslagen. 

Die Hilfesuchenden, die sich an uns wenden haben verschiedene Probleme und Unterstützungsbedarfe

  • Probleme mit Ämtern/Behörden
  • familiäre Probleme
  • Depressionen
  • Partnerschaftsprobleme
  • christliche/spirituelle Begleitung
  • Seelsorge
  • usw.


Oftmals wissen Betroffene nicht um Ihre Rechte und Pflichten, um Möglichkeiten der Hilfe und Unterstützung in den verschiedenen Lebenslagen und: Dass die Lösung sich im Problem selbst befindet. 

Probleme sind Lösungen in Arbeitskleidung. 

Dabei brauchen wir niemanden zu bevormunden, oder lösen Probleme mal eben einfach so, sondern wir erweitern den Blick, schaffen Angebote, erweirtern das Wissen und Verständnis und finden, gemeinsam mit dem Betroffenen Wege, die sie selbst nicht sehen können, deren Weg aber jeder meist schon im Inneresten weiß, aber nicht bewusst verfolgen kann. 

Wir bieten auch keine Pauschallösungen oder können Wege vorschreiben, sondern, durch Gespräche, Beratung und Gesprächstechniken, pädagogischer, sozialer und sozialtheologischer Methodik lassen sich Lösungen finden.

Kontakt:

Anklamer Straße 14
17098 Friedland MV
Mail: [email protected]
Gespräche , sowie persönliche Termine werden vorher per Mail besprochen, oder
Tel 0171 38 19 308
Die-Sa: 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr möglich

Unser Team

Alle Mitglieder des Vereins kommen aus völlig unterschiedlichen sozialen, beruflichen und auch lokalen Hintergründen und haben doch einen gemeinsamen Weg. 

Christlich basierte und fundierte Hilfe, Begleitung, Betreuung, Beratung und Hilfe anbieten, um das soziale Klima für Menschen zu verbessern, die oftmals im Dunkeln, Unwissen und Alleine gelassen werden und die nicht wissen, was sie noch machen können. 

Dazu dienen auch die verschiedenen sozialen und beruflichen Hintergründe der Mitglieder und des Teams, das sich Ihrer Fälle annehmen kann. 

Durch vielseitige Betrachtung (multiperspektivische Fallanalysen) und durch viele Methoden der sozialen Arbeit

  • Gespräche
  • Beratung
  • Begleitung
  • Spiegeln
  • lösungsorientierte Arbeit
  • personenzentrierte Arbeit
  • individuelle Fallbarbeitung
  •  Group Conferences
  • u.vm.


Unter Einhaltung der Datenschutzregelung, der Beichtgeheimnisse, Seelsorgegeheimnisse und des eigenen Qualitätsmanagements müssen und werden wir auch weiterhin gesetzeskonform und vor allem nach dem Grundgesetzt und der geltenden Rechtssprechung in Deutschland agieren. 

Die Namen der Mitglieder, werden, nach dem Veröffentlichungserlaubnis derer entsprechend veröffentlicht. 




Social Climate Change

Unsere Arbeit fokussiert sich auf die Verbesserung des sozialen Klimas in Deutschland.

Was ist das?

Auftrag!

Unserer Arbeit ist auf der Grundlage der Definition der sozialen Arbeit, wie auch die Internationale Vereinigung von Sozialarbeitern (International Federation of Social Worker) sie erklärt:

 Soziale Arbeit fördert als Profession und wissenschaftliche Disziplin gesellschaftliche Veränderungen und Entwicklungen, den sozialen Zusammenhalt und die Ermächtigung und Befreiung von Menschen. Dabei sind die Prinzipien der sozialen Gerechtigkeit, der Menschenrechte, der gemeinschaftlichen Verantwortung1 und die Anerkennung der Verschiedenheit2 richtungweisend. Soziale Arbeit wirkt auf Sozialstrukturen und befähigt Menschen so, dass sie die Herausforderungen des Lebens angehen und Wohlbefinden3 erreichen können. Dabei stützt sie sich auf Theorien der eigenen Disziplin, der Human- und Sozialwissenschaften sowie auf wissenschaftlich reflektiertes indigenes Wissen.

und auf der Erweiterung dieser:


Die kirchliche Sozialarbeit (Diakonik) umfasst dabei alle Bereiche der ISFW Definition, verbindet, fundiert und erweitert diese aber, um die Grundlage unseres Herrn und Erlösers, Arztes, Richters, Freundes, Messiahs, Christus Jesus und zentriert ihr Handeln auf die Grundlage des Glaubens und damit der Heiligen Schrift und der reinen Lehre der Urkirche und ihrer Nachfolgekirchen. Sie ist christozentrisch und orientiert sich nicht nur an weltlichen Sichten, sondern des christlichen Glaubens an Gott, Sein Wort und Seine Lehre.

Allerdings ohne Ausgrenzung bezüglich Geschlecht, Sexualität, Herkunft, Religion oder politischer Ansichten.

Wir arbeiten inklusiv (einschließend) nicht ausschließend, aufgrund verschiedener `menschlicher Grenzen im Denken´.

 

Social Climate Change


Unsere Motivation

Gott liebt uns, als seine Kinder und mit seiner Grundlage können wir Dinge verändern. 

Social Climate Change (Sozialklimawandel) ist dabei die übergeordnete Leitlinie. 

Dabei arbeiten wir aber besonders nach den Grundlagen des deutschen Rechtssystems, der Grundgesetzte und des gesunden Menschenverstandes der Menschheit. 

Wir unterstützen den sozialen Wandel, dabei sind wir gegen:

+ eine Revolution
 + Volkshetze
+ Gewalt
+ Ausgrenzung
+ soziale Ungerechtigkeit
+ Nationalsozialismus (weder Rechts/noch Links)
+ Extremismus
+ soziale Ungleichheit
+ jegliche Art von Mobbing, Bullying, Unterdrückung
+ u.v.m


Unsere Werte

Warum man auf uns zählen kann? Weil unser Unternehmen mehr ist, als nur ein Business. Jede Person in unserem Team ist einzigartig – und wir alle teilen die gleichen Werte.

Unser Projekt

Wir arbeiten stets an verschiedenen Projekten – meistens, um für unsere Kunden das Beste zu erreichen. Von Zeit zu Zeit experimentieren wir jedoch auch an völlig neuen Konzepten und Ideen.

Events

Ab sofort nichts mehr verpassen - tragen Sie sich diese Termine unbedingt in den Kalender ein. Wir haben alle anstehenden Events, Meetings und wichtige Termine hier für Sie aufgeführt. Erstellen Sie sich am besten ein Lesezeichen für diese Seite und bleiben Sie so immer auf dem Laufenden.